Kindertageseinrichtungen:

Wir freuen uns über jede Kindertageseinrichtung, die Klima- und Umweltprojekte gerne auch unter dem Label Kita For Future umsetzt. So könnt ihr auch Eure Solidarisierung mit der Fridays For Future Bewegung zum Ausdruck bringen.

Einige Kitas haben bereits an den Fridays For Future Freitagsdemos teilgenommen und durchaus gute Erfahrungen gemacht. Hier empfehlen wir die Kontaktaufnahme zu einem Ortsverband von Friday For Future oder Parents For Future.

Wenn ihr Kita For Future unterstützen möchtet, dann freuen wir uns über
  • die Gewinnung weiterer Unterzeichner_innen unserer Stellungnahme
  • die Verlinkung mit unserem Logo auf der eigenen Homepage
  • die Zusendung von Friday For Future Projekten in Kindertageseinrichtungen
  • weitere Ideen zur Umsetzung des Projektes Kita For Future

Hier drei Vorschläge für konkrete Projekte:

„Fridays ohne Elterntaxi“

Freitags bleibt das Auto in der Garage. Wir fahren für den Bring- und Abholdienst mit Bus oder Fahrrad.

„Kita-Fensterbilder For Future“

Malt doch einmal in euren Kita-Gruppen Fensterbilder zum Thema „Klima- und -Umweltschutz“. Wenn ihr wollt, sendet uns gerne eure Bilder mit dem Vornamen und Alter des Kindes und eurer Kita. Wir möchten gerne eine Fotogalerie auf unserer Webseite veröffentlichen. Großartig wäre natürlich ein Bezug zu „Fridays For Future“ und/oder „Kita For Future“

„Fridays ohne Plastikmüll“

Einmal in der Woche mitgebrachtes Frühstück ohne Plastikverpackung.

Können wir eine Orts- oder Regionalgruppe KITA FOR FUTURE gründen?

Die Struktur von Kita For Future orientiert sich an der Struktur, die von den Jugendlichen der Fridays For Future entwickelt wurde. Orts- oder Regionalgruppen gründen und organisieren sich selbständig.

Kita For Future unterstützt die Neugründung mit Support und Kontakten zum Netzwerk Fridays For Future.

Für die Umsetzung von konkreten Projekten und Aktionen mit ortsansässigen Kindertageseinrichtungen ist eine Ortsgruppe Kita For Future vorteilhaft.

Info über die Gründung und Organisation einer Social Media Gruppe und über die Funktion von Admins und Delegierten (Delis)

1. Social Media Gruppe gründen

Einfacher als Du denkst!

Du kannst einfach eine gründen. Du leistest damit wertvolle Aufbauarbeit zur Vernetzung engagierter Kitaeltern und Kitas zur Unterstützung von Fridays For Future.

Welche Platform Du dafür wählst, bleibt Deine Entscheidung. Du solltest aber folgendes berücksichtigen:

  • Telegram und WhatsApp erfordern ein Mobiltelefon und die Installation einer App darauf. Dadurch werden einige ausgeschlossen. Kommunikation mit dem restlichen Internet wird stark eingeschränkt.
  • Die Platform sollte idealerweise mit Mobilgeräten und „richtigen“ Computern/Laptops funktionieren.
  • Kommerzielle Dienste wie Facebook, Twitter oder WhatsApp leben davon, dass sie die Daten ihrer Benutzer verkaufen. Das mag nicht jeder.
  • Freie Platformen wie wechange.de, riseup.net oder das von parentsforfuture.de verwendete System haben diesen Nachteil nicht, dafür fehlt ihnen verglichen mit den kommerziellen Anbietern eine gewisse Leichtigkeit in der Benutzung.

Ein wesentliches Kriterium ist auch, auf welcher Platform bereits möglichst viele Aktivisten zuhause sind. Das senkt die Einstiegshürde für diese. Falls keine der oben genannten für Dich in Frage kommt, schreib uns eine Email, wir haben auch noch andere Möglichkeiten.

2. Admin einer K4F Gruppe – was bedeutet das ?

Als Admin kannst du das Gruppenbild und die Gruppeninfo bearbeiten. Zusammen mit einigen anderen Admins bist du außerdem dafür zuständig, dass der Umgang in der Gruppe angenehm bleibt und sorgst dafür, dass bestimmte Regeln eingehalten werden

3. Was ist ein(e) Deli und was sind ihre/seine Aufgaben ?

Vertrete deine Ortsgruppe !

Deli steht für Delegierte(r). Damit bist du ein Stellvertreter, der deine Regionalgruppe nach außen repräsentiert. Du bist als Deli nicht alleine für die Organisation zuständig. Das ist Sache der ganzen Gruppe bzw. so, wie ihr euch vor Ort einigt. Als Deli stehst Du in in der K4F Deli Gruppe in Kontakt zu den Deligierten anderer Regionen. Hier gibt es auch Informationen über Aktionen bzw. von K4F bundesweit, die Du dann in deine Ortsgruppe weiterreichen kannst. Hier können Städte auch untereinander Aktionen absprechen und gegenseitig von den gemachten Erfahrungen profitieren.

Außerdem stehst Du bei Bedarf in Kontakt zu den Vertretern der FridaysForFuture und ParentsForFuture Gruppe deiner Stadt.

WICHTIG: Bitte sprecht mit den Jugendlichen ab, in welcher Form ihr an den Demos teilnehmen könnt. Dazu reicht es, wenn der/die Deligierte den Kontakt zur FFF Gruppe aufnimmt. Von Seiten der Kita For Future deutschlandweit wird empfohlen, sich den Demos einfach anzuschliessen, dies jedoch in einer angemessenen Form. Oder ihr organisiert eigene Projekte in den Kitas, denn nicht für jede Kita ist die Teilnahme gewünscht oder geeignet. Für die gemeinsame Projektentwickung dient die Deli-Gruppe mit anderen K4F Ortsgruppen.

4. Admin einer Gruppe – Ich habe sowas noch nie gemacht, und habe Sorge, dass ich es nicht schaffe

Du bist nicht allein!

Als Admin entscheidest du darüber, wo die Grenzen der Gruppe sind. Dieser Verantwortung solltest du dir schon bewusst sein. Ansonsten… nur Mut, es erfordert einfach ein bisschen Übung und gesunden Menschenverstand. Du kannst dich jederzeit mit anderen absprechen. Außerdem kannst du den Posten auch wieder abgeben.

5. Deli – sowas habe ich noch nie gemacht, und weiss nicht, ob ich mir das zutraue

Nur Mut!

Als Deli bist du für die Weitergabe von Informationen zuständig, daher ist eine gewisse Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen sinnvoll. Ein weitere Aufgabe könnte es sein, ein Meinungsbild Deiner Gruppe einzuholen. Du kannst Dir diese Aufgaben auch mit anderen teilen, müsstest das aber selbst organisieren.

In der K4F Deligruppe kannst du Deine Gruppe mit anderen Städten verbinden.

6. Was kann ich tun, damit die Gruppe gut läuft ?

Dranbleiben ist alles!

Zuerst einmal geht es natürlich darum, möglichst viele Menschen zu erreichen und zu mobilisieren. Einmal, um die Vernetzung in der KITA FOR FUTURE Ortsgruppe voranzutreiben, und dann auch, um möglichst viele Kitaeltern und Kitas dazu zu bewegen, an Aktionen der FFF-Bewegung teilzunehmen, bzw. eigene Projekte in Kitas umzusetzen. Es kann etwas dauern, bis die Gruppe läuft. Das Wichtigste in der Organisation und im Aufbau der Gruppe ist daher GEDULD. Bleib’ einfach dran, mach’ immer weiter, auch wenn Du zuerst vielleicht keine, wenig oder auch negative Rückmeldungen bekommst.

7. Wie bekomme ich Kontakt zu den Jugendlichen von FRIDAYS FOR FUTURE oder den Erwachsenen von PARENTS FOR FUTURE in meinem Ort ?

Vernetzung ist alles, nur gemeinsam sind wir stark, und daher ist es ein Ziel von KITA FOR FUTURE, Menschen zusammenzubringen. Falls Deine Ortsgruppe noch keinen Kontakt zu der lokalen FFF Gruppe hat, stellen wir diesen gerne her. Schicke uns dazu bitte einfach eine E-Mail mit dem Betreff “Deli Vernetzung”.